Meine Webseite

Vereinsgeschichte

30 Jahre Vogelfreunde Dietenheim 1978 - 2008

 Der Grundstein der Vogelfreunde wurde in einer Besprechung der Vogelzüchter Karl Krautsieder, Romuald Lesiecki, Josef Rapp und Horst Seibold im Dezember 1977 gelegt.

Am 14.Januar 1978 trafen sich in dem Gasthaus zur Sonne in Dietenheim 26 Vogel- und Naturliebhaber zu der Vereinsgründung. Darunter waren Vogelfreunde aus der ganzen Region. Ein Interessent kam aus Kempten und 4 aus Laupheim.

Der erste Beschluss der Versammlung war es den Verein Vogelfreunde Dietenheim zu nennen.

Bei den Wahlen an der Gründungsversammlung wurde

Horst Seibold (Dietenheim) zum 1. Vorsitzenden,
Karl Krautsieder (Ammerstetten) zum zweiten Vorsitzenden ,
Josef Rapp (Dietenheim) zum ersten Kassier
und Romuald Lesiecki aus Gerlenhofen zum Schriftführer gewählt.
Als Beisitzer wurde Josef Nägele  gewählt.

Es wurde auch beschlossen dass der neue Verein dem WKV (Württembergischer Kanarienzüchter Verband) und dem DKB beitreten wird. Der Jahresbeitrag wurde 1978 bereits auf 25 DM festgelegt.

Als Aufgabe sah es der Verein damals wie heute (Zitat Horst Seibold bei der Gründungsversammlung) dass in einer Zeit in der das Gleichgewicht der Natur immer mehr zerstört zu werden drohe der Verein das Interesse der Bevölkerung an der heimischen und exotischen Vogelwelt zu wecken. Dies soll in monatlich stattfindenden Versammlungen durch Vorträge über Vogelhaltung, Vogelzucht, Vogelschutz und eine jährliche Vogelschau mit Prämierung durchgeführt werden.

Nach der Generalversammlung traten die Vogelfreunde beim Stadtfest in Dietenheim am 25.07.1978 mit einem Festwagen in Erscheinung.

Die erste Vogelschau fand am 28. und 29.Oktober 1978 statt. Besonders zu erwähnen ist hier, dass jeder Aussteller zusätzlich zu dem zu entrichtenden Vereinsmitgliedsbeitrag ein Standgeld in Höhe von 2,50 DM zu entrichten hatte zur Deckung der Unkosten. Die Stadthalle wurde kostenlos zur Verfügung gestellt. Erwähnt ist auch eine Besucherzahl von 1598 zahlenden Zuschauern.

Im Jahre 1979 wurden von den Vogelfreunden 130 Nistkästen an die Bevölkerung in Dietenheim und Umgebung ausgegeben. Die Nachfrage war laut Protokoll größer als das Angebot.

Außerdem wurde eine Satzung verabschiedet und der Verein in das Vereinsregister eingetragen.

Im Jahr1979 wurden bei der Vereinsschau 204 Vögel ausgestellt, welche von 3 Zuchtrichtern bewertet wurden.
 

Einige der Gründungsmitglieder


Bei der Generalversammlung am 12. Januar 1980 übernahm Sieglinde Seibold das Amt des Schriftführers von Romuald Lesiecki. Es wurden bei dieser Versammlung auch erstmals Spartenleiter gewählt. Dies waren für
 Sittiche: Herr Bechtle
Cardueliden und Mischlinge: Horst Rist
Kanarien: Horst Seibold
Vogelschutz: Josef Nägele

1980 wurden weitere 100 Nistkästen and die Dietenheimer Bevölkerung abgegeben.  Außerdem wurde eine Vereinsbücherei unter der Regie des zweiten Vorsitzenden Karl Krautsieder eingerichtet. 

Für die Kameradschaftspflege wurde von Beginn an ein Sommerfest durchgeführt. In den ersten Jahren des Vereins fand dies immer bei Familie Manz statt.

Ausflüge in den Vogelpark Walsrode wurde vom 10.-12. September 1982  und vom 11. – 13.09.1987 durchgeführt.

Bei der Generalversammlung im Januar 1983 löste Werner Jans zum Schriftführer gewählt. 

1984 wurden die Sparten neu aufgeteilt. Horst Rist bekam die Kanarienvögel mit dazu zu der neuen Sparte FPMCE.  Eine Sparte Wellensittiche wurde gegründet und Ernst Raiber zum Spartenleiter gewählt. Die kleine Sparte Exoten wird von Josef Nägele, neben dem Naturschutz mit betreut.

Josef Rapp der 1984 seinen 70. Geburtstag feiern konnte, wurde im Januar 1985 von Helene Rist als Kassier des Vereins abgelöst. Josef Rapp wurde zum ersten Ehrenmitglied der Vogelfreunde Dietenheim ernannt.

Im Jahre 1987 wurde Wolfgang Gaus zum Spartenleiter für Wellensittiche gewählt. Naturschutz und Exoten wurden getrennt. Erwin Schweighart übernahm die Funktion des Naturschutzspartenleiters.

Anlässlich des 10 jährigen Bestehens wurde in der Sporthalle Dietenheim im Dezember 1988  die 93. Landesmeisterschaft des Württembergischen Kanarienzüchterverbandes ausgetragen.

1990 stellte Karl Krautsieder das Amt des 2. Vorsitzenden zur Verfügung. Neuer zweiter Vorstand wurde Werner Jans. Sein bisheriges Amt des Schriftführers übernahm für ein Jahr Horst Bechtle.

Im darauf folgenden Jahr  ergab sich dann die Situation, dass Horst Seibold als Vorsitzender zurücktrat. Da kein neuer Vorsitzender gefunden werden konnte hat zweiter Vorstand Werner Jans die Geschäfte kommissarisch geführt. Zum Schriftführer wurde Wolfgang Gaus und zum Spartenleiter Exoten Thomas Gmeinder gewählt.  

1992 konnte die Vorstandschaft wieder komplettiert werden. Werner Jans übernahm den Vorsitz und Wolfgang Groß wurde zum zweiten Vorsitzenden gewählt. Als neuer Sittich Spartenleiter konnte Robert Brembati gewonnen werden und Schriftführer wurde Gebhard Pfinder.

Im Februar 1994 verstarb der Spartenleiter FPMCE Horst Rist. Sei Amt übernahm bei der Generalversammlung 1995 Hermann Frisch.

1996 wechselte die Funktion des Spartenleiters Wellensittiche von Wolfgang Gaus zu Frank Resch.

1998 gab Helene Rist nach 13 Jahren das Amt des Kassiers ab. Nachfolger wurde Hermann Ströbele. Albert Eyrainer wurde von der Versammlung zum Schriftführer bestimmt. Neuer Ringwart wurde Hans Ott und zum neuen Spartenleiter Exoten wurde Hans Rogotzki gewählt.

Auch das 20 jährige Bestehen der Vogelfreunde wurde mit einer Landesschau in der Sporthalle im Dezember 1998 gefeiert. Der Festabend fand im Bürgerhaus in Regglisweiler statt.

Bei der Generalversammlung 1999 wurden wieder 2 neue Vorstandsmitglieder gewählt. Wolfgang Gaus übernahm von Josef Lauinger die Sparte Naturschutz und Kurt Russ das Amt des zweiten Vorsitzenden.

Franz Lindner wurde 2000 zum neuen Spartenleiter der Sparte Exoten gewählt.

Im Jahre 2001 wurde von den Vogelfreunden Dietenheim für alle interessierten Vogelhalter und Züchter ein Sachkundenachweis durchgeführt. Nach diesem Lehrgang erhielt jeder Teilnehmer, sofern die Abschlussprüfung bestanden wird, die Bescheinigung, dass er nach §2 Tierschutzgesetz  befähigt ist seine Tiere artgerecht zu halten und über die biologischen Grundlagen Bescheid weiß. Lehrgangsleiter waren Werner Jans und Kurt Russ, Prüfer Günther Feuchter aus Schwäbisch Hall.

2002 wurde eine Mini Kamera angeschafft mit der in Bruthöhlen das Brutverhalten von Vögeln, insbesondere von Familie Star beobachtet werden kann. Diese Kamera wird abwechselnd verschiedenen Schulen zur Verfügung gestellt um Schüler näher an die Natur zu bringen.

Bei der Generalversammlung 2003 löste Claudia Lang Albert Eyrainer als Schriftführer ab. Spartenleiter Exoten wurde Joachim Harrer.

2004 trat Werner Jans nach 13 Jahren als Vorsitzender der Vogelfreunde zurück. Das Amt des Vorsitzenden wird für ein Jahr übergangsweise von Kurt Russ geführt.

2005 wurde die Vorstandschaft dann wieder komplettiert. Kurt Russ wurde als erster Vorstand gewählt und Robert Brembati zum Stellvertreter. Waldemar Doberstein übernahm das Amt des Spartenleiters Exoten und Christian Dossenberger wurde zum Spartenleiter Sittiche gewählt.

Neben der Zucht von Vögeln unterschiedlicher domestizierter Rassen und von verschiedenen Farbspielarten, leistet die erfolgreiche Zucht einer Vielzahl einheimischer und fremdländischer Vogelarten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt selten gewordener und durch  Biotopzerstörung vom Aussterben bedrohter Arten. 


Fortbildungen:

In all den Jahren wurden die Mitglieder und auch interessierte Besucher über viele Themen rund um Vogelhaltung, Vogelzucht und Vogelschutz informiert.

Themen zur Vogelfütterung, Vogelfutterpflanzen, Vogelbestimmung, Vogelstimmenwanderungen, Vogelbeobachtungen.

Vorträge über Vererbung bei Vögeln, Anatomie, Physiologie, Vogelkrankheiten und Parasitenbefall, Heilpflanzen in der Vogelhaltung, Farbschläge bei Vögeln waren Themen der monatlichen Versammlungen. ZUchtziele bei Kanarien, Cardueliden, Sittiche und Exoten wurde vermittelt.

Außerhalb der Themen rund um die Vögel wurden auch Themen zum Leben im Hausgarten, Naturnahe Gärten, Anlegen von Gartenteichen, Leben in einheimischen Gewässern, botanische Themen und alles rund um Fledermäuse behandelt.

 

Naturschutz:

 Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der praktische Natur- und Artenschutz. Regional von Bedeutung ist der Arbeitskreis Naturschutz Oberschwaben (AN), der mit seinem Initiator Hans Mohr durch seine Nisthilfen für Schleiereulen bekannt  und mehrfach ausgezeichnet wurde. 

Bis heute haben die Vogelfreunde Dietenheim in zahlreichen Aktionen weit mehr als 500 Nisthilfen aller Art hergestellt, angebracht oder an Interessierte aus dem Raum Dietenheim abgegeben. Im Einzelnen waren dies Nisthilfen für Meisen, Hohltaube, Schleiereule, Eisvogel, Gartenrotschwanz, Mehlschwalbe, Fledermäuse, Wildbienen und weitere.

Die Bevölkerung wird über Lebensweise unserer heimischen Vögel in der Form eines Naturschutzstands bei der jährlichen Vereinsschau (am ersten oder zweiten Novemberwochenende) informiert. Abwechselnd werden auch hier Nisthilfen zum Kauf oder zum selbst bauen angeboten. Des weitern bringen die Mitglieder Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse an und haben ein Beobachtungsprojekt über das Brutverhalten bei Familie Star, an den Schulen in Dietenheim und Umgebung.

Natrschutzwart Wolfgang Gaus übermittelt bei jeder Vereinsschau auch ein Themenschwerpunkt an interesierte. Dies sind unter anderem Winterütterung, einheimische Insekten, gefährdete Vogelarten, Leben in Gewässern, Ökosysteme.